Erzeugnisse Ackerbau
Speisekartoffeln
Notierungstag: Dienstag
LLH Marktinformation marktinfo@llh.hessen.de


Erzeugerpreise, Versandhandelsabgabepreise, Großhandelsabgabepreise und Verbraucherpreise für Ware in gesunder, handelsüblicher, lagerfähiger Qualität, Nettopreise in Euro je 100 kg ohne MwSt.


 Anmerkung zur Abb. 1: Angaben in Euro je 100 kg (ohne Mwst.)

 

010424 aphØ kart
Verkaufspreis für 2017
Woche 29
18/07/2017
2017
Woche 28
11/07/2017
2016
Woche 29
19/07/2016
Kartoffeln f Konventionell: Erzeugerpreis, frei Erfasser oder Abpacker, im Nahbereich, lose, Qualität I, waschfähig, vor Abzug der Sortierkosten 21,00-22,00
Ø 21,75
21,00-22,00
Ø 21,75
42,00-45,00
Ø 43,33
Kartoffeln vf Konventionell: Erzeugerpreis, frei Erfasser oder Abpacker, im Nahbereich, lose, Qualität I, waschfähig, vor Abzug der Sortierkosten 19,00-21,00
Ø 20,00
19,00-21,00
Ø 20,00
40,00-43,00
Ø 41,33
Kartoffeln f Konventionell: Großhandelsabgabepreis mit Sack, Mindestabgabemenge eine Palette 30,00-44,00
Ø 34,80
30,00-36,00
Ø 32,00
52,00-55,00
Ø 53,40
Kartoffeln vf Konventionell: Großhandelsabgabepreis mit Sack, Mindestabgabemenge eine Palette 28,00-36,00
Ø 31,40
28,00-32,00
Ø 29,80
50,00-53,00
Ø 51,40
Kartoffeln f Konventionell: Abgabepreis für geschälte, rohe Kartoffeln, franko, Mindestliefermenge 50 kg 85,00-112,00
Ø 94,40
85,00-112,00
Ø 94,40
90,00-112,00
Ø 100,50
Kartoffeln vf Konventionell: Abgabepreis für geschälte, rohe Kartoffeln, franko, Mindestliefermenge 50 kg 85,00-112,00
Ø 94,40
85,00-112,00
Ø 94,40
90,00-112,00
Ø 100,50
Kartoffeln f Konventionell: Abgabepreis für geschälte, gedämpfte Kartoffeln, franko, Mindestliefermenge 50 kg 120,00-133,00
Ø 127,67
120,00-133,00
Ø 127,67
120,00-133,00
Ø 127,67
Kartoffeln vf Konventionell Abgabepreis für geschälte, gedämpfte Kartoffeln, franko, Mindestliefermenge 50 kg 120,00-133,00
Ø 127,67
120,00-133,00
Ø 127,67
120,00-133,00
Ø 127,67

010424 aphØ kart memo
Tendenz
Am Kartoffelmarkt setzt sich der ruhige Trend der Vorwochen fort. Während die Nachfrage innerhalb der Ferienzeit schwach ist, nimmt das Angebot stetig zu. Sukzessive wird auf sämtlichen Handelsstufen auf hiesige Herkünfte umgestellt. Überwiegend gute Rodebedingungen in Hessen sorgen für eine zügige Flächenräumung der Frühkartoffelbestände. Die geernteten Qualitäten wurden als gut eingeschätzt. Die Erzeugerpreise erwiesen sich in der 29. Kalenderwoche als widerstandsfähig. Preisdruck könnte mit dem Beginn der Haupternte entstehen.

 

 Übersicht

 

Seitenanfang